Letzte Aktualisierung: 11. September 2013 | 2192836 | Anbieterkennzeichnung
Zur Startseite gehen

SKYNET - Das Funkprojekt

Der Anfang: Schnelles Internet auf dem Lande

Wer kennt es nicht: Man wohnt auf dem Lande in einem kleinen Dorf. Die nächste Stadt ist einige Kilometer entfernt.

Die Telekom hat kein wirtschaftliches Interesse an solchen Orten. Mit einem Ausbau des Telefonnetzes ist nicht zu rechnen. Die Aussicht auf DSL ist damit meist sehr schlecht. In einigen Fällen funktioniert noch nichteinmal ISDN.

Will man ins Internet, muß man sich über Modem einwählen und so gutes Geld für langsame Verbindungen ausgeben. Man schaut minutenlang zu, wie sich eine Internetseite aufbaut und rechnet im Hinterkopf immer die Minutenpreise mit.

Ich war einer der Betroffenen, habe 5 Jahre lang vergeblich auf einen DSL-Anschluß gewartet. Dann eines Tages, eines meiner Geräte brauchte dringend ein Firmware-Update. Ich fand das Update auch auf den Seiten des Herstellers. 3 Megabyte groß war die Datei. Notgedrungen lud ich die Datei über mein Modem herunter welches zu keiner Zeit mehr als 24,4 kBit/s lieferte. Nach geschlagenen 2 Stunden und 45 Minuten war der Download schließlich bei 99% angekommen. Es kam natürlich was kommen mußte. Der Download brach ab weil die Modemverbindung durch den Provider unterbrochen wurde. Das war der Äuslöser für mein Richtfunk-Projekt.

Die Technik ist inzwischen soweit fortgeschritten, daß jedermann über größere Entfernungen schnelle Datenverbindungen mittels WLAN aufbauen kann. Die Geräte sind erschwinglich und der Aufbau gelingt auch ungeübten Technik-Laien.

Auf diesen Seiten gebe ich meine Erfahrungen mit der Planung einer Richtfunkstrecke weiter, welche Technik zum Einsatz kam, welche Stolpersteine es zu überwinden galt und welche Gesetze und Vorschriften man beachten muß.

Aktuell: Neue Tutorials

Immer wieder stößt man beim Aufbau und Betrieb seines Funknetzes auf technische Problemchen. Viele davon betreffen sicher auch andere Funknetzwerker. Darum gebe ich meine Erfahrungen damit immer wieder in unregelmäßigen Abständen als neue Tutorials weiter.

Benutzerfreundlich: Tabellenfreies Layout

In der bunten Welt des Internets werden Sehbehinderte Menschen allzu oft vergessen. Die Screenreader-Programme können mit tabellenbasierten Layouts nicht umgehen. In der Folge "erzählen" sie einfach nur unzusammenhängende Phrasen.

In den letzten Jahren hat sich unter dem Begriff "barrierefreies Internet" eine Art Quasi-Standard herausgebildet. Darin wird der Aufbau und das Design von Screenreader-freundlichen Webseiten beschrieben. Ich entschloss mich, dem guten Beispiel so weit als möglich zu folgen. Mittlerweile hat sich das tabellenfreie Layout als recht wartungsfreundlich und zukunftssicher erwiesen.

Als diese Website in Betrieb ging war das tabellenfreie Layout der Webseiten ein einziges Experiment. Obwohl XHTML schon lange ein Webstandard ist haben heute noch einige Browser damit starke Probleme. Hier sticht insbesondere der Internet Explorer immer wieder negativ hervor durch verwirrendes Verhalten und Darstellungsfehler. Daher empfehle ich allein schon wegen dieser Probleme den Umstieg auf einen alternativen Browser.

Mit der Einführung des Internet Explorer 7 sind diese Probleme deutlich weniger geworden. Über ein Jahrzehnt Klagen und Schimpfen von unzähligen Webdesignern haben endlich Wirkung gezeigt bei dessen Hersteller.

Ein Wort zu den Werbebannern

Gelegentlich bekomme ich einige negative Kommentare zu den Werbebannern. Darum möchte ich an dieser Stelle meine Entscheidung zur Einbindung von Werbebannern begründen und mit einigen Vorurteilen aufräumen.

Wenn ich Tutorials schreibe, so verbringe ich mitunter mehrere Tage am Rechner. Der verbraucht dabei auch Strom. Gelegentlich muss ich für ein ordentliches Tutorial auch Material kaufen. Manchmal ist eine kostenpflichtige Lizenz für die Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material notwendig.

Der Betrieb und die Weiterentwicklung von wlan-skynet.de kostet Geld. Zum einen der Webspace und der Traffic. Diese Website ist inzwischen recht beliebt und so kommen mittlerweile einige Gigabyte an Traffic pro Monat zusammen. Auch möchte ich diese Website nicht auf dem erstbesten Billig-Webspace hosten denn was nützt der ganze Aufwand wenn die Ladezeiten unsäglich langsam sind.

Ich habe Google Adsense als Werbeplattform gewählt, weil dieser Anbieter es ermöglicht, auch unaufdringliche Werbeformate gezielt auszuwählen. Blinkende und zum Teil auch noch piepende Werbung ist mir selbst ein Greuel. Darum bin ich froh, dezente Textwerbebanner in den Grundfarben der ganzen Website anbieten zu können.

Die Werbebanner bringen mir kein Vermögen ein. Aber sie reichen (meistens) um die laufenden Kosten zu decken und mir nicht den Spaß an der Pflege dieser Website wegen explodierender Kosten zu verhageln.

Zu den Werbebannern hätte es nur zwei Alternativen gegeben: Erstens diese Website abzuschalten oder zweitens das ganze in ein kostenpflichtes Webportal umzuwandeln. Das hätte dann über Kurz oder Lang ebenfalls zur Schließung geführt.

 
Web www.wlan-skynet.de