Letzte Aktualisierung: 11. September 2013 | 2214929 | Anbieterkennzeichnung
Zur Startseite gehen

Das JTAG-Interface einbauen

Nachdem man sich ein JTAG-Kabel gebaut oder gekauft und den WRT54G geöffnet hat, sollte man sich zunächst die Platine des WRT54G genauer anschauen. Dazu legt man die Platine am besten vor sich auf den Tisch, die LAN-Buchsen zeigen vom Betrachter weg.

Lage der Anschlußfelder

Die Beschriftung der Anschlußfelder ist unterschiedlich. Bei einigen Platinen ist das JTAG mit "JP1" beschriftet und der COM-Anschluß mit "JP2", bei manchen Platinen ist es umgekehrt. Generell erkennt man das JTAG an seinen 12 Kontakten, während der COM-Anschluß 10 Kontakte hat. Bei den älteren Geräten (WRT54G 1.0 und 1.1 sowie WRT54GS 1.0) waren zwei COM-Anschlüsse vorgesehen und das Anschlußfeld entsprechend 20-polig.


Vorher

Nachher

Zunächst sind bei einigen Geräten herstellerseitig die Bohrungen für die Pins der Pfostenleiste noch mit Lötzinn verschlossen. Daher müssen sie zunächst mit einer Lötsaugpumpe oder Lötsauglitze geleert werden. Dabei muß man sorfältig Acht geben, daß die winzigen SMD-Bauteile und Leiterbahnen über dem JTAG-Interface nicht beschädigt werden.

Nach dem Entfernen des Lötzinns aus den Bohrungen wird die Pfostenleiste eingesetzt und von der Platinenrückseite her verlötet. Dabei dürfen auf keinen Fall Lötbrücken zwischen den einzelnen Pins entstehen, sonst wird der WRT54G beim nächsten Einschalten irreparabel beschädigt.

Entsprechend dem Schaltplan ist auf beiden Bildern Pin 1 Links oben zu sehen. Auf der Platine zu erkennen an der viereckigen Form des Lötpads.


Der eingebaute Stecker ("Messerleiste")
Hier am Beispiel eines WRT54G V2.0

Nachdem die Pfostenleiste eingebaut ist, kann das JTAG-Kabel direkt auf die Pfostenleiste aufgesteckt werden. Dabei ist auf die richtige Polung des Steckers zu achten.

Das war's schon. Der Einbau des JTAG-Interface ist also wirklich nicht kompliziert und sollte mit dem richtigen Lötkolben und einer ruhigen Hand auch von Hobbybastlern zu machen sein.

 

 
Web www.wlan-skynet.de