Letzte Aktualisierung: 11. September 2013 | 2175577 | Anbieterkennzeichnung
Zur Startseite gehen

Störungen durch Bäume

Birke mit Rauhreif
Birke mit Rauhreif

Bäume sind gerade bei Richtfunkstrecken mit 2,4- und 5 GHz eine besondere Quelle von Störungen. Dies hat verschiedene Gründe. Bäume sind kein fixes Hindernis wie Hügel oder Gebäude. Sie können sich im Wind bewegen und durch den jahreszeitlichen Wechsel der Belaubung ändern sie zudem ihre Dämpfungscharakteristika. Bei Regen oder nach Schneefall kann die Dämpfung, die ein Baum einer Richtstrecke entgegen setzt, stark zunehmen. Nicht nur die äußerlichen Wassertropfen, Rauhreif oder Schneebeläge variieren den Dämpfungsfaktor. Auch der Wassergehalt im Laub selbst kann sich durch lange Dürreperioden und starken Regen verändern. Allerdings ist die Dämpfung durch Wasser in oder an Bäumen selten ein nennenswertes Problem.

Schwerer wiegen da anscheinend andere Eigenschaften von Bäumen. Sie können zum Beispiel wachsen. War ein Baum bei der Errichtung der Funkstrecke noch klein, so kann sich dies abhängig von der Baumart sehr schnell ändern. Eichen, Buchen oder Kastanien wachsen sehr langsam. Dagegen gibt es ausgesprochen schnell wachsende Arten wie Weiden und Birken.

In der Praxis hat es sich gezeigt, daß einzelne Baumarten unterschiedlich starke Störwirkungen aufweisen. So hat sich z.B. eine einzelne Birke als starkes Hindernis bei einer 5-GHz-Richtstrecke erwiesen. An anderer Stelle jedoch bildet eine ganze Reihe von Weiden kein messbares Hindernis wenn die Richtstrecke nicht gerade mitten durch die Baumkrone verläuft.

Über die Ursachen dieser unterschiedlichen Dämpfungscharakteristika kann man nur spekulieren. Eventuell handelt es sich um unterschiedlich starke Mineralienablagerungen im Laub. Die Laubdichte kann man jedenfalls ausschließen, ist doch die Birke relativ dünn belaubt. Es findet sich zur Zeit keine Literatur die dieses Phänomen beschreibt.

Um bösen Überraschungen vorzubeugen sollten Richtfunkstrecken immer mit einem großzügigen Abstand zu Baumkronen geplant werden. Es empfiehlt sich außerdem, Richtfunkstrecken-Plaungen und Streckenbesichtigungen während der Vegetationsphase durchzuführen. Die Dämpfung durch Bäume ist in den Monaten Mai bis Oktober am stärksten.

 
Web www.wlan-skynet.de