Letzte Aktualisierung: 11. September 2013 | 2175573 | Anbieterkennzeichnung
Zur Startseite gehen

Helix Antenne

Zeichnung Helix Antenne
Helix Antenne
Quelle: Jason Hecker, wireless.org.au
Helix Antenne
Helix Antenne

Der Begriff Helix stammt aus dem Griechischen und bedeutet Windung oder Spirale. Bei den Helix Antennen ist der Name Programm: Eine Drahtspirale umwindet ein röhrenförmiges Dielektrikum. Ein Reflektor ähnlich dem von Backfire Antennen bündelt die Funkwellen und sorgt für eine Fokussierung.

Der Abstand zwischen den einzelnen Windungen muß exakt der halben Wellenlänge entsprechen. Bei 2,4 GHz ist das dann ein Abstand von 30,5 Millimetern. Ebenso muß der Durchmesser des Dielektrikums der ganzen Wellenlänge entsprechen, also 61 Millimeter. Aufgrund der relativ simplen Konstruktion kann diese Bauform im Grunde auch problemlos für den 5-GHz-Bereich gebaut werden. Beispiele lassen sich dennoch nur für 2,4 GHz finden.

Der Antennengewinn richtet sich nach der Anzahl der Windungen und mithin der Länge des dielektrischen Rohres. Eine Helix Antenne mit 13 Windungen weist einen theoretischen Gewinn von 18,5 dBi auf.

Helix Antennen weisen einen typischen Öffnungswinkel von 25 Grad auf. Sie sind damit wieder ein Vertreter der Richtantennen. Bedingt durch ihre Länge weisen diese Antennen eine höhere Scherlast bei starkem Wind auf. Sie neigen dann dazu, sich am Mast zu drehen und verlieren dadurch ihre Ausrichtung.

Eine Besonderheit dieser Bauform ist die Tatsache, daß Helix Antennen keine Polarisation bzw. eine zirkuläre Polarisation aufweisen. Das bedeutet, daß sie im Empfangsweg Signale beider Polarisationen gleich gut verstärken. Diesen Umstand kann man sich zu Nutze machen wenn das ankommende Signal z.B. durch Reflexionen gedreht wurde. Dies ist häufig in dicht bebauten Innenstädten oder auch Industrieanlagen der Fall. Im Sendeweg ist das ausgehende Signal ebenfalls zirkulär polarisiert und kann somit sowohl von horizontal als auch vertikal polarisierten Antennen empfangen werden.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von:
Jason Hecker, wireless.org.au, Australien

 
Web www.wlan-skynet.de