Letzte Aktualisierung: 11. September 2013 | 2175573 | Anbieterkennzeichnung
Zur Startseite gehen

Yagi, Yagi-Uda Antenne

Sektor Antenne
Yagi Antenne
Quelle: Pacific Wireless
Sektor Antenne
Yagi Antenne im Trommelgehäuse
Quelle: INTERLINE.pl

Die Yagi Antenne, welche korrekterweise Yagi-Uda Antenne heißt, verdankt ihren Namen den beiden japanischen Physikern Hidetsugu Yagi und Shintaro Uda.

Technisch gehört die Yagi-Uda Antenne zu den Reflektor-Antennen, obwohl sie auf den ersten Blick nicht danach aussieht.

Die Abbildung links zeigt die Elemente einer Yagi-Uda Antenne: Der Dipol-Erreger (rot), der Reflektor (grün) und die Direktoren (blau). Antennen dieser Bauform reagieren mitunter recht empfindlich auf Wassertropfen am Antennengestell. Aus diesem Grund werden Yagi-Uda Antennen für WLAN-Anwendungen üblicherweise in Trommelgehäusen verbaut (rechtes Foto).

Der Antennengewinn einer Yagi-Uda Antenne richtet sich nach der Anzahl der Direktoren und mithin der Länge der Antenne. Ab einer Länge von 150 cm ist jedoch kein signifikanter Anstieg des Antennengewinns mehr zu verzeichnen.

Yagi-Uda Antennen weisen einen typischen Öffnungswinkel von 20 Grad auf. Yagi-Uda Antennen mit 13 Direktoren weisen einen Antennengewinn von ca. 14 bis 16 dBi auf. Ihr typisches Anwendungsgebiet sind gerichtete Verbindungen auf der Seite von WLAN-Clients hin zu Accesspoints. Yagi-Uda Antennen sind vergleichsweise kostengünstig herzustellen. Sie bieten also ein gutes Preis-Antennengewinn-Verhältnis.

Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung von:
INTERLINE, Wroclaw, Polen
Pacific Wireless a Division of CUSHCRAFT CORPORATION, Bluffdale, Utah, USA

 
Web www.wlan-skynet.de