Letzte Aktualisierung: 11. September 2013 | 2234605 | Anbieterkennzeichnung
Zur Startseite gehen

Wie das Flash-RAM des WRT54G strukturiert ist

Der WRT54G verfügt über einen einzigen Flash-Speicherbaustein. Dieser ist - je nach Hardware-Version des WRT54G - 2, 4 oder 8 MB groß. Er wird logisch in drei Bereiche eingeteilt: CFE, Kernel und NVRAM.

Der Bootloader (CFE)

Der CFE-Bereich nimmt den Bootloader auf und bleibt normalerweise immer unverändert, auch bei einem Firmware-Update. Dieser Bereich ist vom Original Linksys-Betriebssystem aus nicht beschreibbar. Das CFE ist vergleichbar mit dem BIOS beim PC. Tritt hier eine Störung auf, so ist das Gerät normalerweise völlig außer Betrieb. Ohne Eingriffe an der Elektronik des WRT54G ist hier nichts mehr zu machen.

Der Bootloader bildet das minimalste Betriebssystem des WRT54G. Es kombiniert das, was vom PC her als BIOS und als Bootsektor auf der Festplatte bekannt ist. Daneben nimmt der Bootloader während des Bootens schon einmal das Netzwerkinterface in Betrieb. Wenn z.B. die Firmware nicht geladen werden kann aber der Bootloader intakt ist, kann über einen einfachen TFTP-Upload eine neue Firmware eingespielt werden. Während des Bootens stellt der Bootloader die Netzwerkeigenschaften des WRT54G auf die IP-Adresse 192.168.1.1 und die Subnetzmaske auf 255.255.255.0. Dies geschieht vollkommen unabhängig von den Einstellungen, die man über das Webinterface vorgenommen hat.

Der Bootloader versucht, die Firmware aus dem Kernel-Bereich im Flash-RAM zu starten. Gelingt das nicht, aktiviert er das Netzwerk-Interface. Es ist auf den o.g. Einstellungen ca. 5 Sekunden lang aktiv. Zu erkennen ist dies am Aufleuchten der DMZ-LED. Solange diese LED leuchtet ist das Netzwerkinterface aktiv.

Der Kernel (Firmware)

Der Kernel-Bereich nimmt das CRAMFS-Binary des Betriebssystems (Firmware) auf. Dieser Bereich wird während des Firmware-Updates beschrieben und ansonsten im Normalbetrieb nur gelesen. Tritt hier ein Fehler auf, aber ist der Bootloader noch intakt, so kann man unter Umständen Abhilfe schaffen ohne das Gerät zu öffnen.

Das NVRAM

Das NVRAM ist ein Bereich im Flash-RAM, welcher für die benutzerdefinierten Einstellungen genutzt wird. Hier werden z.B. die Einstellungen abgelegt, die über das Webinterface verändert werden können. Tritt in diesem Bereich des Flash eine Störung auf, so ist das kein Problem. Das läßt sich leicht beheben ohne das Gerät zu öffnen.

 
Web www.wlan-skynet.de