Letzte Aktualisierung: 11. September 2013 | 2234609 | Anbieterkennzeichnung
Zur Startseite gehen

Die Kabeldämpfung

Soll an einen AccessPoint oder eine WLAN-Karte eine Outdoor-Antenne angeschlossen werden, so ist dies im Normalfall nur über ein Koaxialkabel möglich.

Die goldene Regel bei Koaxialkabeln für WLAN lautet: So kurz wie möglich, so lang wie nötig. Das heißt im Klartext, man sollte versuchen, den AccessPoint bzw. die WLAN-Karte so nah wie irgend möglich an die Außenantenne heran zu bringen. In meinem Fall habe ich das mit einem wetterfesten Schaltkästen gelöst, der sich direkt am Antennenmast befindet.

Koaxialkabel besitzen je nach Kabeltyp verschiedene Dämpfungswerte. Als Dämpfung bezeichnet man den Verlust von Signalqualität mit zunehmender Kabellänge. Steigt die Frequenz bei gleichbleibender Kabellänge, so erhöht sich die Dämpfung.

Neben dem Kabel selbst dämpfen auch die Verbindungen, wie Stecker, Buchsen und Adapter das Signal. Darum sollte man auf Adapter möglichst verzichten und Antennen direkt mit dem WLAN-Gerät verbinden. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Die Anschlüsse an den WLAN-Geräten sind mitunter recht klein, Koaxiakabel mit einem Durchmesser von 10 mm oder mehr lassen sich hier nicht anschließen.

Hat man jedoch eine längere Strecke zwischen Antenne und WLAN-Gerät zu überbrücken, so kann es u.U. sinnvoller sein, ein sehr hochwertiges Koaxialkabel für die lange Strecke zu verwenden und anschließend ein kurzes Adapterkabel (Pigtail) für den Anschluß an das WLAN-Gerät.

Bidirektionale Kommunikation

Oft vergessen wird die Tatsache, daß bei WLAN in beiden Richtungen kommuniziert wird. Dabei vereint ein WLAN-Gerät sowohl Sender als auch Empfänger. Meist wird zum Senden und Empfangen die selbe Antenne verwendet. Wie bei einem Walkie-Talkie wird auch hier zwischen Senden und Empfangen umgeschaltet. Dies geschieht vollautomatisch.

Die Kabeldämpfung beim Senden kann durch entsprechende Einstellungen der Sendeleistung am WLAN-Gerät ausgeglichen werden.

Der umgekehrte Weg beim Empfangen, also von der Antenne in den Empfänger des WLAN-Gerätes, muß dagegen als feste Größe bei der Kalkulation berücksichtigt werden. Hier sind keine Ausgleichsmaßnahmen möglich.

 
Web www.wlan-skynet.de